Einführung

Baty-Khan

Münzen-Edelsteine

Friedhofs-Wohnsitz

Soldatengräber

Bunker N205

Befestigtes Kiew

Eisenbunker

Überfluteter Bunker

Ausgrabung an der Straße

Cooler sechsschüssiger Revolver

See-Bunker

Das Aussehen von Scooturo

Müllgrube

Verzauberte Flasche

Der Rat von Sophocles

Chuchin

Gespensterhügel

Ivan Kupala

An der Verteidigungslinie

Defekter Scooturo

General Vlassov

Ausgrabung im Sumpfgebiet

Angriff!

Artilleriebunker

Erstklassiges Relikt

Kartoffelstampfer

1935 Helm

Geldgräber

Das Reich

Totenköpfe

Korsun Schlachtfeld

Sherman

Eisernes Kreuz

Ukrainische Anarchisten

Hexen-Sabbat

Meine Trophäen

Baby Yar

Luteg Brückenkopf
 

Ich bin die gefährliche Maschinengewehrschützin. Gefährlich wegen des DP28 Maschinengewehrs.

Meine Freunde dachten daran aus einem der Bunker ein Museum zu machen, aber diese Idee eignet sich nicht für unser bürokratisches System. Die Besorgung aller Papiere und die Einholung aller Genehmigungen würde wahrscheinlich genauso viel Zeit benötigen wie die Erbauung des Schlangenwalls und am Ende dieses Wagnisses würden wir auch nur noch für das Museum gut sein.

Wie dem auch sei, seit es das Internet gibt, kann ich eine Art virtuellen Museums machen und die Leser dieser Seite zu den alten Schlachtfeldern führen.

Die Bunker wurden innerhalb des befestigten Gebiets im Abstand von 400 – 500 Metern verteilt und haben in diesem Bereich eine Todeszone für den Beschuss mit kleinen Waffen aus den Schießscharten geschaffen. Es gibt 220 landgestützte Bunker und zahllose unterirdisch gelegene Bunker entlang des Festungswalls.

Alle Bunker waren mit Gräben verbunden, einige mit unterirdisch gelegenen Durchgängen.

Die Schlangenwälle, die Panzergräben, die natürlichen Barrieren wie Flüsse, Seen usw., all dies gehört zu dem befestigten Gebiet. Die Verteidigungslinie befindet sich 15 Km von der Stadt entfernt und wurde zwischen 1929 und 1937 errichtet. In der Abbildung unten ist der Wall mit roter und der Umkreis der Stadt mit blauer Farbe markiert.

p7-image1.jpg

Der Krieg zwischen Deutschland und der Sowjet-Union begann am 22. Juni 1941.

Die Stadt wird auf den Angriff vorbereitet. 200.000 Menschen wurden dazu eingesetzt der Armee bei den Vorbereitungen zu helfen und am 11. Juli 1941 erreichten die ersten deutschen Truppen die Brücke über den Irpen Fluss.

 

Die Veteranen sagen, dass die Schlacht mit der Feuereröffnung aus diesem Bunker heraus begann. Kiew wurde Zeuge von zwei Schlachten, eine zur Verteidigung and die andere zur Befreiung der Stadt; beide gehörten zu den größten Schlachten des Zweiten Weltkrieges.

Nächste Seite